Abenteuer
Autor: Anna Blümel
Fotos: Robert Marc Lehmann, Paula Kormos

Königstiger in Indien

Fotografiert von Robert Marc Lehmann

Robert Marc Lehmann ist Meeresbiologe, Forschungstaucher und preisgekrönter Naturfotograf. In der HEROES WORLD verrät er uns die Geschichten hinter seinen Bildern.

Robert Marc Lehmann kniet mit Kamera in der Hand auf dem Boden

Der Königstiger, auch Bengaltiger genannt, zählt mit seinem markanten Körperbau zu den größten Raubkatzen. Größer als ein Löwe und gleichzeitig leise wie eine Feder – das macht den Tiger zu einem der furchteinflößendsten Tiere der Welt. Keiner im Dschungel will es mit dem majestätischsten Tier aufnehmen. Trotz seines imposanten Auftrittes ist sein Leben bedroht – durch den Menschen. „Weltweit gibt es nur noch rund 2.500 Königstiger in freier Wildbahn, das stimmt mich traurig“, berichtet Lehmann. Die Bevölkerung holze Wälder ab, töte Wildkatzen und zerstöre somit den Lebensraum des Königtigers und vieler anderer Tierarten.

Mittlerweise ist die Jagd von Raubkatzen in Indien streng verboten, was dazu beiträgt, dass die Anzahl wieder steigt. Das stimmt den Naturfotografen positiv, sein Lieblingstier bald nochmal vor die Linse zu bekommen. 

Bei dem Schnappschuss sind Lehmann und seine Kamera wortwörtlich ins Schwitzen gekommen. An dem Tag zeigte das Thermometer im indischen Bundestaat Maharashtra brütend heiße 56 Grad Celsius an. „Doch das gehört dazu, um ein wirklich gutes Bild zu machen“, scherzt Lehmann. Zumindest den Tiger schien die Hitze nicht zu stören.  

Vorheriger Beitrag
Eintauchen und staunen

Das könnte dich auch interessieren