der Kleideraffee sitzt im Baum
Abenteuer
Autor: Anna Blümel
Fotos: Robert Marc Lehmann, Paula Kormos

Rotschenkliger Kleideraffe in Vietnam

Fotografiert von Robert Marc Lehmann

Robert Marc Lehmann ist Meeresbiologe, Forschungstaucher und preisgekrönter Naturfotograf. In HEROES WORLD verrät er uns die Geschichten hinter seinen Bildern.

Robert Marc Lehmann kniet mit Kamera in der Hand auf dem Boden

Kleider machen Leute. Um die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts auf sich zu ziehen, setzt der Mensch gerne auf auffällige Kleidung – ein buntes Shirt, ein ausgefallenes Accessoire oder ein körperbetonendes Oberteil. Ob sich auch rote Strümpfe positiv auf die Beziehung auswirken, ist bisher nicht belegt. Der rotschenklige Kleideraffe setzt trotzdem auf auffällige Beinkleider.

Der Primat mit den roten Schenkeln lebt in den Wäldern Vietnams und zählt zu den farbenprächtigsten Affen der Welt. Sein Rücken ist grau, der Schwanz weiß, die Oberschenkel schwarz und die Unterschenkel sind von den namensgebenden roten „Strümpfen“ umgeben. Auffällig ist auch die orange-gelbe Färbung des Gesichts.  

„Ein wunderschönes Tier und eines meiner absoluten Lieblingsbilder der letzten Jahre. Doch leider ist der rotschenklige Kleideraffe vom Aussterben bedroht“, erklärt Naturfotograf Robert Marc Lehmann. Vor allem die massenhaften Entlaubungen und Bombardements der vietnamesischen Wälder während des Vietnamkriegs in den 60er- und 70er-Jahren haben die Population des rotschenkligen Kleideraffen dezimiert. Aber auch heute noch leiden die Tiere unter der Abholzung seines Lebensraums. „Um den Tieren zu helfen, kann man mehrere Organisationen in Vietnam unterstützen, die sich um den Schutz der Affen kümmern“, sagt Robert.

Der Affe sorgt übrigens nicht nur durch seine bunten Farben für Aufmerksamkeit. „Die rotschenkligen Kleideraffen machen vor ihrer Paarung Grimassen. Für die Affen sind diese Grimassen wohl sehr schön, für mich eher abschreckend“, sagt Robert und lacht. Beim Menschen würde dieses Verhalten vermutlich auf wenig Gegenliebe stoßen.

Vorheriger Beitrag
Pilgertour zum eigenen Ich

Das könnte dich auch interessieren

Menü